EvoCare Telemedizin ECT eG

+49 911 32 38 00

Digitalisierung bringt Vorteile im Krankenhaus

Beim Einsatz der Digitalisierung im Rahmen der medizinischen Versorgung sind eine Fülle von Kriterien zu beachten - von der Evidenzbasierung neuer Behandlungsleistungen bis hin zur Integration der eingesetzten Versorgungsmöglichkeiten in die bestehenden medizinischen Prozesse. „Voraussetzung für die Implementierung in Kliniken ist immer der betriebswirtschaftlich positive Effekt, die digital erbrachte Behandlungsleistung muss abrechenbar sein und - die Digitalisierung darf kein Instrument sein/werden, um die Qualitätsstandards der konventionellen medizinischen Behandlung zu unterlaufen,“ so Dr. Achim Hein, Generalbevollmächtigter der EvoCare Telemedizin-Genossenschaft (ECT eG). Die Telemedizin-Selbsthilfe-Organisation ist die erste Genossenschaft die bereits im Jahr 2013 eine digitalisierte Behandlung als vergütete Regelleistung in Deutschland etablieren konnte. Seit Juli 2016 bietet die ECT eG in Kooperation mit der Medizinischen Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Prof. Dr. med. Harald Mang, Studiengangvertreter Medical Process Management, eine Begleitung der Digitalisierung zur Behandlungserweiterung in den klinischen Regelbetrieb an.

VERSORGTE PATIENTEN STAND 1.7.2015

42.165

PATIENTEN IN EVOCARE®-BEHANDLUNG ZUHAUSE NACH ÄRZTLICHER VERORDNUNG UND ERFOLGTER KOSTENÜBERNAHME IM RAHMEN DER SGB-VERGÜTUNG.

DIE AUFNAHME VON TELEMEDIZIN IN DIE REGELVERSORGUNG HILFT PATIENTEN BEI DER FLÄCHENDECKENDEN NUTZUNG.

INTENSIVE BEHANDLUNG TROTZ FERNE

PRÄVENTION, THERAPIE + REHA

CHANCE FÜR PATIENT,
LEISTUNGS­ERBRINGER +
KOSTENTRÄGER

WARUM PATIENTEN­VERSORGUNG VIA TELEMEDIZIN?

Warum sollten Patienten und Ältere zum Erhalt der Eigenständigkeit in den eigenen vier Wänden etwas für sich tun können?

Und warum ist in vielen Fällen eine Frequenz von 1 x pro Woche nicht ausreichend?

Hier als Beispiel: Die Therapieintensität nach einem Schlaganfall - laut Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Neurologie - soll bei Aphasie (Verlust der Sprache) eine Sprachtherapie möglichst täglich stattfinden.

Nachweisbar wirksam ist die Behandlung erst bei einer Intensität von mindestens 5-10 Stunden pro Woche - mit möglichst täglichen Therapiestunden.

Mit der telemedizinischen EvoCare®-Behandlung lässt sich eine solche Erhöhung der Therapieintensität und Trainingsfrequenz erzielen!

WER KANN DIE EVOCARE®-BEHANDLUNG EINSETZEN?

KRANKEN­KASSEN
KLINIKEN
GEMEINDEN
PATIENTEN
VERBÄNDE
BERUFS­GENOSSEN­SCHAFTEN
PROJEKTE
PRAXEN
RENTEN­VER­SICHERUNGEN

PRESSEBERICHT AUS DER ÄRZTE ZEITUNG, 19.06.2015

Fast 20 Jahre Entwicklungsarbeit

Laut Evaluierungsstudien ist die Tele-Reha der intensiven Reha nach Gelenkersatz medizinisch ebenbürtig. Arbeitsausfall und Frühbereitung seien zudem nach der Reha zu Hause seltener, die Eingliederung in den Arbeitsprozess erfolge früher, berichtet Hein.

Für einige Rentenversicherer und eine Krankenkasse (AOK) sei dies Argument genug für einen Vertragsabschluss. Mittlerweile beteiligen sich 14 Kliniken in Deutschland und Österreich an dem Programm, rund 40.000 Patienten wurden bislang von ihnen zusammen mit dem Telemedizin-Anbieter betreut.

Die Nürnberger Firma EvoCare, eine Genossenschaft von Telemedizin-Anbietern, bietet IT-Lösungen, personelle und technische Unterstützung für ambulante Reha nach orthopädischen Eingriffen, Schlaganfall sowie bei kardiologischen und psychosomatischen Erkrankungen an.

Kompletter Bericht

WERDEN SIE MITGLIED

Als "Telemedizin-Starter" haben Leistungserbringer vielfältige Aufgaben zu bewältigen und gesetzliche Regularien zu beachten. Dabei hilft unsere Telemedizin-Gründerberatung mit einer praxisnahen Begleitung. Die Erfahrungen der EvoCare Telemedizin ECT Genossenschaft basiert auf jahrelanger telemedizinischer Patientenversorgung in der Neurologie, Inneren Medizin und Orthopädie, wie auch von Älteren zu Hause.

Mit Telemedizin können Gesundheitsleistungen intensiviert, flexibilisiert und gleichzeitig ökonomisch erbracht werden. Wir erarbeiten Rahmenvorgaben mit Kostenträgern. Wir beraten bei der Implementierung von Telemedizin-Abteilungen (Beispiel aus der Reha) und zertifizieren Kliniken.

So werden Sie Mitglied 1. Schritt - Beitrittserklärung Zum Erwerb der Mitgliedschaft ist mindestens ein Genossenschaftsanteil als Geschäftsguthaben zu zeichnen (ein Anteil entspricht 500 €). Fordern Sie Unterlagen zur Mitgliedschaft an und werden Sie Mitglied in der EvoCare Telemedizin ECT eG. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Als genossenschaftlich organisierte Selbsthilfeorganisation sind wir eine Wertegemeinschaft mit dem gemeinsamen Ziel, die Gesundheit nach Hause zu bringen.